Titelbild

Mit kleinen Sprüngen große Ziele erreichen - Workshop „Rope Skipping“

geschrieben am 15.02.2020

Mit kleinen Sprüngen große Ziele erreichen

Workshop „Rope Skipping“

In den letzten Jahren erlebt das Seilspringen in Deutschland in Form des Rope Skipping eine Renaissance. Das ist nicht weiter verwunderlich, wenn man sich vor Augen führt, was alles durch das Training in dieser Sportart abgedeckt wird: Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft werden gleichermaßen gebraucht und verbessert. Daneben werden aber auch in überdurchschnittlicher Weise Koordination, Rhythmusgefühl und Beweglichkeit geschult. Außerdem ist diese Sportart ohne Kreativität und Teamfähigkeit nicht denkbar.

Ziel des Projekts der Deutschen Herzstiftung ist es, den Sport „Rope Skipping” als Präventivmaßnahme gegen Herz-Kreislauferkrankungen in der Grundschule einzuführen, um die Kinder zu motivieren, sich generell mehr zu bewegen.

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört oftmals nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen stundenlang Fernsehen. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig. Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert. An den Grundschulen wird den Kindern die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt.

Der Basis-Kurs besteht aus einem angeleiteten Workshop und vermittelt zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden können. Diese sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten, wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren.

Nähere Informationen findet man unter: www.skippinghearts.de.

Ausgehend von einfachsten Bewegungserfahrungen, die manche Kinder noch aus dem einfachen Seilspringen mitbringen, wurden vom sehr einfühlsamen Workshop-Leiter Filip Panic die Grundtechniken des Rope Skipping sehr kind- und schulgerecht vermittelt.

Zum Abschluss des eineinhalbstündigen Workshops gab es eine kurze Vorführung für interessierte Eltern, sowie Erst- und Zweitklässler, bei der das Gelernte in kurzen Sequenzen auf motivierende Musik präsentiert wurde. Im Anschluss an die Präsentation hatten alle anwesenden Schülerinnen und Schüler, sowie deren Eltern die Möglichkeit, das Gelernte oder Gesehene selbst auszuprobieren und eigene Seile günstig zu erwerben.

Trotz widrigen externen Umständen mit Orkanböen und Stromausfall hat der Workshop allen Beteiligten riesig viel Spaß gemacht!













zurück zu den Mitteilungen
Grundschule Weidenthal • Langentalstr. 3 • 67475 Weidenthal • Tel: 06329/511 • Mail: info@gs-weidenthal.de
Impressum :: Datenschutz :: Redaktion